Das sagt unser FTTO Experte

Galt die Glasfaserverkabelung von Gebäuden bis vor wenigen Jahren noch als teuer und aufwändig, so hat sich dieses Bild in den letzten Jahren deutlich gewandelt. Zum einen, weil die Herstellungskosten für Kupferkabel enorm gestiegen sind. Zum anderen, weil moderne Cat.7 Kabel, bedingt durch massive Schirmungen und gestiegene Kabelvolumina, sehr viel aufwändiger zu verarbeiten sind. Mittlerweile hat sich deshalb die Kostensituation insgesamt verschoben. Die Anschaffungs- und Installationskosten für eine Verkabelung mit hohem Glasfaseranteil sind heute im Vergleich zur klassischen Strukturierten Verkabelung wesentlich geringer.

Hinzu kommt, dass man bei Einsatz von FTTO mit erheblich weniger Verteilerräumen auskommt und so wieder Geld für Räume, Klimatisierung, Stromverbrauch sowie physikalische Absicherung spart. Die Etagenswitches können bei FTTO in Bezug auf die Portbelegung optimal ausgenützt werden, was bei einer Kupferverkabelung häufig nicht der Fall ist. Hier bleibt, bedingt durch oft sehr kleine Verteilerräume, in der Regel eine große Zahl von Ports ungenutzt.

Die CMS IT-Consulting GmbH zeichnet sich besonders durch die Kompetenz der Mitarbeiter im Bereich von FTTO aus. Einige unserer Mitarbeiter sind schon mehr als 20 Jahre in diesem Bereich tätig.

Wir haben uns auf die FTTO (Fiber To The Office) Produkte des Herstellers Microsens spezialisiert, weil sich diese Geräte in der Praxis als besonders stabil erwiesen haben und zusätzlich bereits in die standardisierten SPB-Fabrics von Extreme, Alcatel und Avaya eingebunden werden können.

Zu meiner Person Mein Name ist Frank Brieger. Ich bin bei der CMS IT-Consulting GmbH zuständig für den Bereich FTTO. Für alle Fragen im Umfeld von Kabelkanalswitches und Fiber To The Office stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Sie erreichen mich über Kontakt. Telefonisch erreichen Sie mich über unsere Zentrale (089/4523830).